Autos als Hobby

Sie bestimmen unser Leben. Egal ob mit Benzin, Diesel, Gas, Hybrid- oder mit Elektroantrieb.

Für fünf Personen, oder doch nur für zwei, mit Dach oder lieber ohne, einfach als Fortbewegungsmittel um von A nach B zu gelangen, zur geschäftlichen Nutzung oder auch als Prestigeobjekt. Als sportliche Ausführung, als Familiengefährt oder fürs Gelände tauglich. Es gibt unzählige Varianten und auch unzählige Verwendungsarten für unser alles geliebtes Auto.

Weltweit gibt es in etwa 600 Millionen Fahrzeuge und täglich werden es mehr!

Das Auto hat sich im Laufe der Jahre zum beliebtesten Fortbewegungsmittel entwickelt.

Jeder Autobesitzer in der Stadt kann, bei der Suche nach einem Parkplatz, ein Lied davon singen. Die täglichen Staus auf stark befahrenen Straßen und rund um Baustellen sind für die meisten Autofahrer eine Geduld und Nervenprobe. Die Fahrt an die Zapfsäule ist für viele Autofahrer zum Ärgernis geworden, durch die überhöhten Bezin-und Dieselpreise.

Natürlich bewirkt der Anstieg der KFZ – Zulassungen weltweit auch eine signifikante Erhöhung der Umweltverschmutzung. Aus diesem Grund, aber auch wegen der in absehbarer Zeit zu Ende gehenden Rohstoffreserven bei Öl und Gas, erforschen die Autobauer rund um den Globus alternative Antriebssysteme mit verschiedenen Energieformen. Das Auto wird es immer geben, auch wenn die Ölreserven auf diesen Planeten erschöpft sind.

Die ersten Autos wurden mit Verbrennungsmotoren entwickelt, diese sind seit dem Jahr 1886 in Verwendung. Unabhängig voneinander entwickelten Carl Benz, Gottlieb Daimler, Wilhelm Maybach und Siegfried Marcus die ersten Automobile.

Vieles hat sich seit damals Verändert. Waren die ersten Autos damals noch motorbetriebene Kutschen, präsentiert sich das Automobil von heute mit allem erdenklichen Komfort.

Mit der immer größeren Beliebtheit des Autos beim Menschen, wurden immer mehr Straßen gebaut, immer größer und immer breiter um das erhöhte Verkehrsaufkommen bewältigen zu können.

Auch bei der Sicherheit und beim Komfort der Autos konnten in den letzten Jahrzehnten enorme Fortschritte gemacht werden. Airbag, Seitenaufprallschutz, elektrische Fensterheber, ABS, Wegfahrsperre, Navigationssysteme, Klimaanlagen und noch vieles mehr sind heutzutage praktisch schon Standard in modernen Autos. Der Benzinverbrauch konnte um ein vielfaches reduziert werden, was sowohl die Umwelt als auch die Geldbörse schont.

Trotz dieser vielfachen Verbesserungen kommt es nach wie vor zu vielen tödlichen Unfällen auf den Straßen. Sei es durch überhöhte Geschwindigkeit, Alkohol- oder Drogenkonsum, Übermüdung und Unachtsamkeit oder einfach durch Fahrfehler. Selbst die neuesten technischen Errungenschaften können das Unfallrisiko nur senken, jedoch nicht verhindern.

Für viele Autobesitzer ist der Wagen auch zugleich ein Hobby. Mancher einer steckt tausende von Euro in einen Serienwagen um daraus ein einmaliges Exemplar zu gestalten. Es wird geschraubt und poliert, die Motorleistung erhöht, der Innenraum neu gestaltet, tausend Watt starke Musikanlagen installiert. Pump my Ride ist die Devise!

Das meistens durchaus beeindruckende Ergebnis kann man dann auf diversen Veranstaltungen bestaunen welche mitunter schon Volksfestcharakter annehmen.

Die Liebhaber von alten Automobilen, so genannten Oldtimern stecken sehr viel Zeit und Geld in ihr Hobby. In mühevoller Kleinarbeit und mit vielen Arbeitsstunden verbunden, restaurierten sie Fahrzeuge. Diese kommen meist nur zu besonderen Anlässen und unter größter Vorsicht, auf die Straße. Die Besitzer gehen sehr sorgfältig mit den Sonderstücke um. Zu organisierten Oldtimer – Rennen oder bei speziellen Veranstaltungen, kann man diese Gefährte bestaunen. Ansonsten werden Sie in Garagen von Witterungseinflüssen und Beschädigungen ferngehalten.

Viele dieser Fahrzeuge sind besonders wertvoll und selten. Die Ersatzteile werden sehr oft nicht mehr hergestellt und kommt schon oft vor, dass diese per Handarbeit hergestellt werden. Die Bastler unter sich haben sich oft ein großes Organisationsnetz aufgebaut. Denn Gleichgesinnt hilft sich gerne und Neid ist in diesem Bereich fast nicht zu finden.